Unsere Tradition im Hotel Menge im Sauerland

Home/Unsere Tradition im Hotel Menge im Sauerland
Unsere Tradition im Hotel Menge im Sauerland 2016-12-27T15:16:32+01:00

Seit 1833 gibt es Menge an der Schlacht. Das ist nicht nur einiges an Jahren sondern auch einiges an Geschichten und vor allem Menschen. So wird der Ursprung unserer Familie von einem unserer Urahnen so beschrieben: „Die alte Stadt Arnsberg, ab 1100 am Fuße der Grafenburg, hoch über dem Ruhrtal gelegen, kannte im kalkhaltigen Boden des Berges keine Brunnen. In Zisternen gesammelter Regen und in Fässern transportiertes Ruhrwasser versorgten die Bürger.

sw braun 070

Ein traditionsreiches Hotel in Arnsberg

Im frühen Mittelalter baute die Stadt an der Ruhr unter dem Schlossberg ihr erstes Wasserwerk. Durch ein Wehr, eine sogenannte Schlacht, wurde nahe dem jetzigen Hause Menge das Wasser im Flussbett gestaut. Es wurde durch einen offenen Graben zur Wasserkunst, einer Art Pumpwerk, geleitet. Mit Kraft des fließendes Wassers, oft durch Esel und Hunde am Göpel unterstützt, wurde das Wasser in eine aus Holzbohlen gefertigte Röhre gepresst. Sie endete 45m höher in der Stadt in einem großem Bassin. Von hier aus erfolgte bis 1810 die Wasserversorgung der Stadt Arnsberg.
Um die Mitte des 17. Jahrhunderts war Potentin Menge der Wassermeister der Stadt Arnsberg. Im Jahre 1833 siedelte der durch den Bau der Königstraße verdrängte Ökonom Engelbert Menge aus. Er errichtete damals weit außerhalb der Stadt an der neuen Chaussee nach Soest sein neues Haus in der Nähe des alten Wasserwehres. Es wurde Menge an der Schlacht.“

 

Die Anfänge als landwirtschaftliches Unternehmen

Somit war der Grundstein für das Unternehmen gelegt. Anfänglich als Landwirtschaft geführt hat der Ökonom Engelbert Menge schnell die gute Lage an der neuen Verkehrsader Richtung Soest erkannt und eine Bauernkneipe eröffnet. Diese wurde über Generationen hinweg aufrecht erhalten und überlebte als einziges Gebäude auf der Ruhrstraße den ersten sowie zweiten Weltkrieg unbeschadet.

Der Aufbau des Hotels nach dem zweiten Weltkrieg

Kurz nach dem zweiten Weltkrieg übernahm der gerade volljährig gewordene Norbert Menge die Landwirtschaft und Kneipe von seinem früh verstorbenem Vater und fing an, zusammen mit seiner Frau Gisela, den Betrieb umzubauen. So wurde nicht nur das Angebot der Gaststube stetig mit Speisen erweitert sondern auch die Landwirtschaft abgeschafft und durch ein Hotel ersetzt. Fortan lag der Fokus darauf, den Arnsbergern wie auch den Reisenden eine herzliche Heimat zu bieten in der man sich wohlfühlt. Ständige Ausbauten, Umbauten und Renovierungen resultierten in einer bodenständigen und authentischen Gaststube sowie einem Hotelbetrieb mit 20 Zimmern.

img023

Christoph Menge übernimmt nach Erfahrungen in der Sternegastronomie das Hotel und Restaurant in Arnsberg

In diesen ist der Sohnemann Christoph Menge Ende der 80er Jahre nach Ausbildung und Erfahrungen der Sternegastronomie als Küchenchef eingestiegen. Sofort war klar, dass Christoph und seine Frau Monika Menge ihre Prioritäten im Restaurant beziehungsweise auf dem Teller haben. Sie gaben die Marschroute vor, aus der Gaststube ein immer noch authentisches und bodenständiges Restaurant zu machen, allerdings unter der Prämisse, einen aufregenden Anspruch zu behalten und so das Besondere auf den Tisch zu bringen.

Ein familiengeführtes Hotel in Arnsberg

So wurde das Hotel und Restaurant Menge im Sauerland über Generationen hinweg zudem gemacht was es heute ist. Ein von der Familie geführtes Hotel mit individuellen Zimmern und familiärem Wohlfühlcharakter sowie ein Restaurant, dass nicht nur persönlichen Service und besondere Produkte serviert, sondern auch versucht durch Nachhaltigkeit und Neugier immer wieder lokale Produkte aus unserer Heimat dem Sauerland kreativ zu interpretieren und somit niemals still zu stehen.

Diese Seite teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this page